Spielerisch Grenzen erweitern

Ein Seminar für Schüler und Studenten

Wer traut sich, einem wildfremden Menschen eine Freude zu machen, diesem eine Blume zu überreichen, die Hand zu geben, ein freundliches Wort zu schenken, alleine in der Kirche ein Lied zu singen, auf einem Steckenpferd durch die Stadt zu reiten, dem Schalterbeamten ein Geburtagslied zu singen, auf einem Bobbycar durch die Stadt zu fahren, an der Bushaltestelle Seifenblasen zu machen, durch das Kaufhaus auf einem Bein zu hüpfen, in voller Skimontour im Sommer durch die Stadt zu wandern, im Buchladen laut Gedichte zu rezitieren oder eine gewisse Zeit im Schaufenster zu sitzen und mit Bauklötzen zu spielen? Dieser Workshop rüttelt an den Komfortgrenzen jedes Einzelnen. Diese wollen wir überschreiten und an scheinbar belanglosen Aktivitäten erüben. Das kostet Mut, Zutrauen zu sich selbst und Überwindung.

Inhalt/Umsetzung

Die Umsetzung erfolgt praktisch mit Hilfe zielgerichteter Übungen. In diesem Seminar lernen wir unter Anleitung die Scheu zu verlieren und den „Schweinehund“ zu überwinden. Dabei erfahren wir, verschiedenste Formen von Grenzen wahrzunehmen, und über diese hinauszuwachsen. Der spielerische Umgang mit der roten Nase, mit der Maske und dem Luftballon halten in diesem Seminar Einzug. Hier lernen wir, den Kopf für eine Zeit auszuschalten und kurzweilig humorvolle Momente zu schaffen, die wir nicht mehr so schnell vergessen werden! Schwimmt euch frei! Es ist möglich!

Vorkenntnisse

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe

Schüler und Studenten, die, die Herausforderung lieben oder ein Freund davon werden wollen.

Mehr» Bericht eines Schüler-Workshops